Beendigung der Zusammenarbeit mit Gazprom aus unserer Sicht alternativlos

Schalke 04 verzichtet auf den Gazprom-Schriftzug auf den Trikots. Die Schalker Fan-Initiative wurde von Vertretern der Presse um eine kurze Stellungnahme gebeten. Im Gespräch mit der Sportschau und dem DLF stellten sich Dietmar und Susanne hinter die Entscheidung des Vereins, betonten aber, dass dies nicht der einzige Schritt bleiben darf.

Die Zusammenarbeit mit dem Hauptsponsor war in der Vergangenheit häufig kritisiert worden, ist nun aber aus moralischen Gesichtspunkten endgültig zu beenden. Auch wenn es nicht leicht wird, muss Schalke aus unserer Sicht zukünftig auf die schmutzigen Millionen verzichten – selbst wenn dies zu Lasten des sportlichen Erfolges gehen sollte.

Vielleicht bietet die Abkehr von Gazprom ja auch die Chance, Sponsoren für Schalke zu gewinnen, die nicht in einem Atemzug mit dem russischen Konzern genannt werden wollten.

Eine erste Unterstützung des Vereins ist sicherlich durch die Fans bei dem Verkauf von Trikots mit dem Vereinsnamen an der Stelle des Gazprom-Schriftzuges zu erwarten. Noch ist es eine limitierte Auflage. Wir hoffen, dass Schalke 04 mit der Unterstützung aller das Kapitel Gazprom zügig, endgültig und möglichst glimpflich beendet.

Am meisten aber wünschen wir uns ein baldiges Ende des Krieges und sind in Gedanken bei den Menschen, die durch den Krieg unfassbares Leid erfahren.

Wer sich die Beiträge anschauen bzw. anhören möchte, kann dies derzeit unter den beiden folgenden Links tun.

https://www.deutschlandfunk.de/schalke-gazprom-ukraine-krieg-russland-100.html

https://www.sportschau.de/fussball/bundesliga2/video-schalke–stellt-partnerschaft-mit-hauptsponsor-gazprom-in-frage-100.html