Die Wahl der Qual

Wir haben gestern die Erneuerung unseres Auftrags als Schalker Fan-Initiative gegen Rassismus und Diskriminierung erhalten: 17 Prozent AfD in Gelsenkirchen und über 12 Prozent bundesweit sprechen eine klare Sprache. Nein, wir haben keine Verhältnisse wie 1930, auch wenn die Rhetorik einiger AfD-Protagonisten eindeutig daran erinnert. Die Rechten haben den Rechtsstaat und die freiheitlich-demokratische Grundordnung noch nicht nachhaltig beschädigt und unser Grundgesetz hat die eine oder andere Hürde eingebaut, damit es keine Machtübernahmen wie damals gibt.

Die überwältigende Mehrheit der deutschen Wähler wählt nicht extrem rechts. Das muss aber nicht so bleiben, wie die Geschichte leidvoll gezeigt hat. Daher sind wir jetzt alle noch stärker gefordert: Die AfD und einige ihrer Wähler werden weiter versuchen, die Grenze des Sagbaren, der politischen Ethik, des historischen Bewusstseins, der Solidarität in dieser Gesellschaft – kurz: des Anstands – zu verschieben.

Deshalb sind wir alle gefordert, Stellung zu beziehen und Flagge zu zeigen: Dann, wenn Dinge gesagt werden, die nicht geduldet werden dürfen, wenn Menschen diskriminiert werden, wenn Leute in eurem Umfeld hetzen: Schweigt nicht, sondern steht auf und meldet euch zu Wort!

Egal ob im Stadion, in der Stadt oder wo auch immer. Lasst uns gemeinsam für unsere Werte von Menschlichkeit und Solidarität kämpfen – auf Schalke und überall sonst!